Gaming-Mauspad

Du willst das beste Gaming-Mauspad für dich?

gaming-mauspadSicherlich hast du dich bereits nach der perfekten Gaming-Maus für deine Anforderungen umgeguckt. Vielleicht ist sie auch schon bei dir Zuhause im Einsatz. Und jetzt realisierst du: damit das kleine Hightech-Wunder sein wahres Potential entfalten und wirklich reibungsfrei über den Tisch gleiten kann brauchst du ein Gaming-Mauspad!

Nun, nichts leichter als das. Die Auswahl ist groß und wir helfen dir dabei, das richtige Modell zu finden!

Es macht auch absolut Sinn, in ein Mauspad zu investieren! Die Kosten sind verglichen mit dem restlichen Gamer-Equipment lächerlich gering. Gleichzeitig hat das Mauspad einen signifikanten Einfluss sowohl auf die Performance deiner Maus als auch deine eigene Reaktionsschnelligkeit und Genauigkeit. Warum also beim Mauspad sparen, wenn hunderte bis tausende Euro in Grafikkarte, Monitor, Prozessor und Gaming-Maus investiert wurden?

Worauf kommt es eigentlich an bei einem guten Gaming-Mauspad?

Was ein schlechtes von einem guten Mauspad zum Daddeln unterscheidet, sind schnell zusammengefasst die folgenden Punkte:

  • Reibung / Gleiteigenschaften: je nach persönlichem Geschmack und dem Spielgenre wollen manche Spieler ein hartes Mauspad mit minimaler Reibung oder aber ein weiches Mauspad, das ein wenig abbremst und dafür sehr geschmeidig handzuhaben ist. Was auch deine Vorliebe ist, das Ziel ist klar: die vollkommene Kontrolle über die Mausbewegung.
  • Größe: nichts ist ärgerlicher beim Daddeln (neben Rucklern und Aussetzern), als wenn die Maus am Ende des Mauspads angelangt ist und man wertvolle Sekunden verliert.
  • Rutschfestigkeit: das letzte, was ein Mauspad tun sollte, ist mit der Maus mitzurutschen. In diesem Falle hieße es: mission failed. Wessen Mauspad nicht vollkommen fest am Untergrund haften bleibt, sollte schleunigst für Ersatz sorgen!
  • Verschleißfestigkeit: klar, wer ein Produkt kauft, möchte an diesem so lange wie möglich Spaß haben. Mauspads sind einer mechanischen Belastung ausgesetzt. Hochwertige Materialien helfen, den Verschleiß gering und die Performance konstant zu halten.
  • Ergonomie: manche Gamer, vor allem solche die viele Stunden täglich zocken, wollen ihrem geplagten Handgelenk etwas Gutes tun. Vor allem weiche Ablagestellen für die Hand sind hier eine Wohltat und können dabei helfen ein RSI-Syndrom vorzubeugen

Special Gimmicks  – was bietet der heutige Markt an Zusatzfunktionen?

Klar, der Markt der Gamer-Mauspads ist groß und entsprechend der Kampf um die Käufergunst hart. Da lassen sich die Hersteller (u. A. Razor, Logitech, Sharkoon) so einiges einfallen! Ein spezielles Feature kann bei dir den Ausschlag geben zum Kauf. Welche Features es so gibt, liste ich dir hier auf:

  • (harte) Hybrid-Mauspads: es gibt Modelle, bei denen sowohl die Ober- als auch die Unterseite benutzt werden können. Der Witz hierbei ist, dass die Oberflächen dieser beiden Seiten mit unterschiedlichen Gleiteigenschaften daherkommen. Während die eine Seite den geschwindigkeitsorientierten Zocker anspricht (schnelle Reaktionszeit im Fokus), bietet die andere Seite eine weichere Oberfläche für mehr Kontrolle. Mögliches Szenario: gerade noch hast du mit einem Maschinengewehr die Map erobert, jetzt aber switcht du zum Snipergewehr. Da kommt die weichere Oberfläche gerade recht.
  • (weiche) Mousepad-Matten: manche Hersteller haben das Mauspad zum Maus- und Tastaturpad umfunktioniert. Diese Matten erstrecken sich praktisch über die gesamte Bildschirmbreite und darüber hinaus aus und bieten Platz sowohl für die Maus als auch deine Tastatur. Ein Vorteil ist, dass hiermit auch eine Auflägefläche für deine Handgelenke bereitsteht. Bei stundenlangen Gamingsessions wirst du das zu schätzen wissen.
  • Auflage für deine Handballen: wie im Punkt zuvor angeschnitten, leiden vor allem die Handballen bei langer Nutzung. Da kann eine gepolsterte oder mit Gelpads versehene Auflagefläche für deine Hand wahre Wunder wirken. Es gibt Mauspads, die eine solche Auflage bereits mitbringen und je nach bedarf drangeklemmt oder entfernt werden können.
  • Hochgenaue Reflektion: wer eine Gaming-Maus besitzt, kennt die mitunter absurd hohen dpi-Zahlen. Eine hohe Abtastrate der Maus macht aber nur Sinn, wenn auch das Mauspad dies entsprechend unterstützt. Es gibt daher besondere Materialien, die das Licht optimal zurückwerfen, sodass deine Maus die Oberfläche noch besser detektieren kann und so erst ihre maximale Genauigkeit erreicht.

Die Produkteigenschaften genauer unter die Lupe genommen!

Brauche ich ein hartes Mousepad oder eher ein weiches Mousepad?

Bevor du dir ein Gaming-Mauspad kaufst, musst du dich entscheiden: hart oder weich? Das hat nichts mit dir persönlich zu tun (hartes Pad für harte Kerle? Das ist natürlich Quatsch! :-)). Vielmehr musst du dir die Frage stellen: geht es dir um Geschwindigkeit oder Kontrolle?

Geschwindigkeit: in deinen Lieblingsspielen geht es um Reaktionsschnelligkeit und damit zählt jede Millisekunde. Um nicht ewig mit der Maus über den Tisch zu juckeln, hast du deine Mausempfindlichkeit auf hoch gestellt. Das bedeutet, dass du bereits mit einer kleinen Mausbewegungung den kompletten Bildschirm bespielen kannst. Als Resultat hieraus willst du ein Mauspad mit minimalem Reibungswiderstand.
Du brauchst ein hartes Mauspad mit relativ kleiner Fläche!

Kontrolle: du bist eher ein Freund von Genauigkeit und Kontrolle? Deine Maus bewegt sich mittelschnell bis lansam über den Bildschirm und ein wenig Gleitwiderstand ist in Ordnung? Vielleicht spielst du gerne mit Snipergewehren. Oder es geht relativ gemächlich zu in deinen Games und du hast die Muße, in Ruhe die nächste Aktion auszuführen. Außerdem magst du die Annehmlichkeiten für dein Handgelenk, die mit einem weichen Pad einhergehen.
Du brauchst ein weiches Mauspad mit relativ großer Fläche!

Kleiner Vorteil von weichen Pads: sie können eingerollt werden und sparen auf Reisen somit Platz. Das sollte aber nur zweitrangig sein bei deiner Wahl für das optimale Produkt.

Welche Größe ist die richtige für ein Gamer-Mousepad?

Wie ich bereits zuvor angeschnitten habe, hat die von dir gewählte Mausempfindlichkeit erheblichen Einfluss auf die benötigte Fläche deines Mauspads. Wer eine sehr hohe Mausempfindlichkeit einstellt, kann mit minimalen Mausbewegungen den Bildschirm bespielen. Entsprechend klein kann damit das Mauspad sein. Anders sieht es bei sehr geringer Mausempfindlichkeit aus. Es gibt daher sehr große, weiche Mauspads. Manche werden auch als Matten verkauft, auf denen auch deine Tastatur Platz findet. Ein sehr grobes Fenster für die erhältlichen Größen:

  • hartes Gaming-Mauspad: Breite: 20 – 35 cm, Höhe 20 – 25 cm
  • weiches Gaming-Mauspad: Breite 25 – 90 cm, Höhe 20 – 45 cm

Am Ende entscheidest du selber. Ein besser oder schlechter gibt es hier nicht. Sofern es dich stört, ständig die Maus absetzen zu müssen: wähle ein größeres Modell.

Pflege und Reinigung von Mauspads

Harte Mauspads können ganz einfach mit Wasser und einem weichen Tuch gereinigt werden. Aggressive Chemikalien sollten vermieden werden, da sie den Kunststoff angreifen und damit aufrauen könnten. Das würde die Gleit- und Lichtreflektionseigenschaften (wichtig bei optischen Mäusen!) stark negativ beeinflussen. Ein wenig Spüli ist aber problemlos verwendbar.

Weiche Mousepads sind ebenfalls mit Wasser reinigbar. Gerade, wenn man Cola oder ähnliches verschüttet hat, sollte man dies sofort tun. Ansonsten ist es ratsam, ältere Flecken ein wenig einzuweichen, bevor man sie restlos abspülen kann.

Mauspads sollten nicht in der Geschirrspül- oder Waschmaschine gereinigt werden.

 

Letzte Beiträge

CadMouse Wireless

Ist die CadMouse Wireless die perfekte Ergänzung zu einer 3D-Maus?

3d Maus benutzungTausende Konstrukteure und Zeichner in der ganzen Welt arbeiten tagtäglich mit ihr: der 3D-Maus. Dank ihr lässt es sich schneller und zielgenauer im dreidimensionalen Raum arbeiten. Ob es darum geht, ein Modell zu drehen, schnell die Ansicht wechseln oder mithilfe von Zusatztasten spezielle Programmfunktionen aufzurufen: das Arbeiten wird dank der 3D-Maus deutlich effizienter.

Preis: EUR 130,96
Bei all dem Fokus auf den runden 3D-Knopf vergisst man leicht, dass in der anderen Hand ebenfalls ein sehr wichtiges Werkzeug ruht: die klassische PC-Maus. Schnell kann man sich da die Frage stellen, warum die eine Seite mit Funktionen überfrachtet wird, während die andere Hand mit einer 0815-Maus ihr Werk verrichtet. Nun, denselben Gedanken hatte 3DConnexion ebenfalls bereits vor langer Zeit, weswegen sie eine spezielle CAD-Maus auf den Markt gebracht haben. (3DConnexion ist übrigens die Firma, die sich für 95 % aller erhältlichen 3D-Mäuse verantwortlich zeichnet.)

cadmouse wirelessNun, im Oktober 2017, kommt also 3DConnexion mit einem Update seiner klassischen 2D-Maus ums Eck: die CadMouse Wireless. Wie es der Name bereits verrät, ist der Fokus eindeutig auf CAD-Konstruktion gelegt:

  • Das intelligente Mausrad erkennt, ob sich der Anwender in einem CAD-Programm befindet oder nicht. Beim Konstruieren scrollt die Maus stufenweise und hochgenau. Außerhalb vom CAD, bspw. beim Surfen oder der Dokumentenbearbeitung, wird auf ein weiches Scrollen umgestellt.
  • Zwei Daumentasten erlauben das schnelle Rein- und wieder Rauszoomen auf Details
  • Gleich unterhalb des Mausrads befindet sich die sogenannte Radialmenütaste. Mit ihr lässt sich ein Radialmenü mit 4 oder 8 Auswahlmöglichkeiten im jeweiligen Konstruktionsprogramm öffnen.

Kabellos, ist das auch genau? Und wie lange hält die Batterie?

cadmouse mit ladekabelJa, kabellose Mäuse sind heute zuverlässig und arbeiten hochgenau. Lediglich an Orten mit sehr vielen, starken Funksignalen kann es zu Problemen kommen (z. B. einem Flughafen). Was die Lebensdauer der Batterie angeht, gibt 3DConnexion eine Dauer von 2 Monaten an.

Jetzt mag der ein oder andere interessierte Leser abwinken und sich nach einer kabelgebundenen Maus umschauen. Aber stopp! Hier hat der Hersteller auf kluge Weise vorgesorgt: die CadMouse Wireless wird nämlich zusätzlich mit einem USB-Kabel ausgeliefert. Mit diesem kann zum einen gearbeitet werden, falls mal das Signal sehr schlecht oder die Batterie leer sein sollte. Zum anderen kann mit dem Kabel der verbaute Akku einfach wieder aufgeladen werden. Ein ständiges Tauschen der Batterien entfällt somit.

Wer übrigens kabellos arbeiten möchte, kann sich entscheiden, ob er lieber mit Bluetooth fährt (praktisch, falls der Laptop bereits Bluetooth mit an Board hat) oder aber den mitgelieferten Empfänger mit 2.4 GHz-Technik verwendet. Hinsichtlich Genauigkeit und Reichweite sind sich die beiden Funktechniken ebenbürtig.

Das Fazit: eine empfehlenswerte Ergänzung zur 3D-Maus und ein toller Reisebegleiter

Die CadMouse Wireless weiß mit vielen klugen Details und durchdachten Ergänzungen zu überzeugen. Die CAD-spezifischen Funktionstasten machen das Konstruieren noch einmal einen Ticken einfacher und damit effizienter. Das ist für jeden, der nur mit einer klassischen Maus arbeitet, eine große Verbesserung und für 3D-Maus-Anwender eine tolle Ergänzung.

Preis: EUR 130,96
Die kleinen Details, die uns besonders gefallen haben:

  • 2-fache Funktechnik samt Akku und Ladekabel: mit dieser Maus muss man sich nicht auf eine Funktechnik festlegen. Wer Bluetooth im Laptop hat, nutzt dies. Wer an seinem Rechner kein Bluetooth hat, nutzt den mitgelieferten Funkempfänger. Vorbildlich! Dazu kommt der Akku samt Ladekabel, womit sich im Notfall auch kabelgebunden arbeiten lässt.
  • Die Maus ist in ihren Abmaßen ein wenig geschrumpft und nimmt damit weniger Platz auf dem Tisch und in der Reisetasche weg. Die mitgelieferte Transporttasche schützt außerdem vor Schäden und Verschmutzung.
  • Das Scrollrad denkt mit und erkennt, wann sich der Anwender in einem CAD-Programm befindet. Es mag unwichtig erscheinen, aber exaktes, gerastertes Scrollen ist für viele Konstrukteure ein wichtiges Feature.
  1. Diagnose RSI-Syndrom Schreibe eine Antwort
  2. Die neue Razor Basilisk Gamer-Maus mit Daumenschalter Schreibe eine Antwort
  3. Diagnose Karpaltunnelsyndrom Schreibe eine Antwort