Touchpad

Was ist ein ergonomisches Touchpad und welche Beschwerden hilft es zu lindern?

ergonomisches trackpadEin Touchpad (auch Trackpad) genannt ist vor allem von mobilen Computern bekannt. Heutzutage sind praktisch alle Laptops mit einem solchen ausgestattet und erlauben das Arbeiten ohne eine Computermaus. Das ist besonders dann praktisch, wenn man mal eben mit dem Notebook auf dem Schoß arbeiten will. Was viele nicht wissen ist, dass ein Touchpad auch positive ergonomische Eigenschaften hat. Daher rührt die weniger bekannte Produktgruppe „ergonomisches Trackpad“. Möchte man eine Touchpad-Maus am PC nutzen, finden sich verschiedene Lösungen: es gibt spezielle Tastaturen, wie im Bild zu sehen, die ein Trackpad eingebaut haben. Auch kann man solche Touchpads einzeln kaufen und via USB anschließen. Die Funktionsweise ist in beiden Fällen die gleiche und die Pads kommen immer auch mit (mindestens) zwei Funktionsflächen zum Klicken (Rechtsklick, Linksklick) daher.

Aber wie hilft ein solches Pad?

Nun, zunächst einmal gleiten die Finger über eine kleine Fläche und müssen dabei keine „Klickarbeit“ verrichten, ein einfaches Antippen der Oberfläche genügt, um einen „Linksklick“ auszuführen. Ein Klick erscheint subjektiv nicht anstrengend, über den Tag verteilt klicken wir jedoch mehrere tausend Mal. Das führt zu Ermüdungserscheinungen und entsprechenden Reaktionen im Unterarm.

Ein weiterer, wenig beachteter Vorteil ist die Entlastung des Handgelenks. Bei einer Maus wird das Handgelenk ständig nach links und rechts gebeugt. Diese Arbeit wird außerdem mit einer horizontalen, also flachen Hand ausgeführt. Die beiden Unterarmknochen kreuzen sich hierdurch und es kann zu einem Scheuern von Sehnen und Bändern im Unterarm kommen. Beim Arbeiten mit einem ergonomischen Touchpad führt der Arm automatisch die Mausbewegung aus, das Handgelenk wird kaum bewegt. Desweiteren nimmt die Hand eine natürliche, also ergonomische Haltung ein: sie ist leicht angewinkelt, was ein Kreuzen der Unterarmknochen verhindert.

Zu guter Letzt verändert sich auch die Körperhaltung, wodurch Nacken- und Rückenschmerzen vorgebeugt werden kann. Leichte Anpassungen in der Art und Weise, wie wir vor dem Bildschirm setzen, können einen großen Einfluss auf die Entwicklung (und Behandlung!) solcher Beschwerden haben.

Wer bereits über eindeutige Beschwerden verfügt oder gewisse Warnsignale (wie beispielsweise sich anbahnende Verspannungen oder ein Kribbeln in den Händen) herannahen sieht, dem kann ein ergonomisches Touchpad als möglicher Baustein hin zum gesünderen Arbeitsplatz weiterhelfen. Es kann jedoch niemals eine Besserung garantiert werden. So individuell die Beschwerden, so auch die Therapie. Weitere Maßnahmen (wie veränderte Sitzhaltung, regelmäßige Pausen, Bewegung) sind zudem immer erforderlich. Es ist außerdem wichtig, dass jeder die für sich richtige Maus findet. Wir haben daher auf unserer Übersichtsseite für ergonomische Mäuse alle Infos und Vergleiche zusammengetragen. Gerade auch abhängig von den speziellen Beschwerden (im Arm? Im Nacken?) sowie der eigentlichen PC-Arbeit kann es sinnvoll sein, sich das komplette Spektrum an ergonomischen Eingabegeräten anzugucken. Auch ist es ratsam, über mehrere Wochen verschiedene Modelle und Hersteller zu testen. Das eigene Wohlbefinden sollte einem dieser Aufwand wert sein.

Letzte Beiträge

CadMouse Wireless

Ist die CadMouse Wireless die perfekte Ergänzung zu einer 3D-Maus?

3d Maus benutzungTausende Konstrukteure und Zeichner in der ganzen Welt arbeiten tagtäglich mit ihr: der 3D-Maus. Dank ihr lässt es sich schneller und zielgenauer im dreidimensionalen Raum arbeiten. Ob es darum geht, ein Modell zu drehen, schnell die Ansicht wechseln oder mithilfe von Zusatztasten spezielle Programmfunktionen aufzurufen: das Arbeiten wird dank der 3D-Maus deutlich effizienter.

Bei all dem Fokus auf den runden 3D-Knopf vergisst man leicht, dass in der anderen Hand ebenfalls ein sehr wichtiges Werkzeug ruht: die klassische PC-Maus. Schnell kann man sich da die Frage stellen, warum die eine Seite mit Funktionen überfrachtet wird, während die andere Hand mit einer 0815-Maus ihr Werk verrichtet. Nun, denselben Gedanken hatte 3DConnexion ebenfalls bereits vor langer Zeit, weswegen sie eine spezielle CAD-Maus auf den Markt gebracht haben. (3DConnexion ist übrigens die Firma, die sich für 95 % aller erhältlichen 3D-Mäuse verantwortlich zeichnet.)

cadmouse wirelessNun, im Oktober 2017, kommt also 3DConnexion mit einem Update seiner klassischen 2D-Maus ums Eck: die CadMouse Wireless. Wie es der Name bereits verrät, ist der Fokus eindeutig auf CAD-Konstruktion gelegt:

  • Das intelligente Mausrad erkennt, ob sich der Anwender in einem CAD-Programm befindet oder nicht. Beim Konstruieren scrollt die Maus stufenweise und hochgenau. Außerhalb vom CAD, bspw. beim Surfen oder der Dokumentenbearbeitung, wird auf ein weiches Scrollen umgestellt.
  • Zwei Daumentasten erlauben das schnelle Rein- und wieder Rauszoomen auf Details
  • Gleich unterhalb des Mausrads befindet sich die sogenannte Radialmenütaste. Mit ihr lässt sich ein Radialmenü mit 4 oder 8 Auswahlmöglichkeiten im jeweiligen Konstruktionsprogramm öffnen.

Kabellos, ist das auch genau? Und wie lange hält die Batterie?

cadmouse mit ladekabelJa, kabellose Mäuse sind heute zuverlässig und arbeiten hochgenau. Lediglich an Orten mit sehr vielen, starken Funksignalen kann es zu Problemen kommen (z. B. einem Flughafen). Was die Lebensdauer der Batterie angeht, gibt 3DConnexion eine Dauer von 2 Monaten an.

Jetzt mag der ein oder andere interessierte Leser abwinken und sich nach einer kabelgebundenen Maus umschauen. Aber stopp! Hier hat der Hersteller auf kluge Weise vorgesorgt: die CadMouse Wireless wird nämlich zusätzlich mit einem USB-Kabel ausgeliefert. Mit diesem kann zum einen gearbeitet werden, falls mal das Signal sehr schlecht oder die Batterie leer sein sollte. Zum anderen kann mit dem Kabel der verbaute Akku einfach wieder aufgeladen werden. Ein ständiges Tauschen der Batterien entfällt somit.

Wer übrigens kabellos arbeiten möchte, kann sich entscheiden, ob er lieber mit Bluetooth fährt (praktisch, falls der Laptop bereits Bluetooth mit an Board hat) oder aber den mitgelieferten Empfänger mit 2.4 GHz-Technik verwendet. Hinsichtlich Genauigkeit und Reichweite sind sich die beiden Funktechniken ebenbürtig.

Das Fazit: eine empfehlenswerte Ergänzung zur 3D-Maus und ein toller Reisebegleiter

Die CadMouse Wireless weiß mit vielen klugen Details und durchdachten Ergänzungen zu überzeugen. Die CAD-spezifischen Funktionstasten machen das Konstruieren noch einmal einen Ticken einfacher und damit effizienter. Das ist für jeden, der nur mit einer klassischen Maus arbeitet, eine große Verbesserung und für 3D-Maus-Anwender eine tolle Ergänzung.

Die kleinen Details, die uns besonders gefallen haben:

  • 2-fache Funktechnik samt Akku und Ladekabel: mit dieser Maus muss man sich nicht auf eine Funktechnik festlegen. Wer Bluetooth im Laptop hat, nutzt dies. Wer an seinem Rechner kein Bluetooth hat, nutzt den mitgelieferten Funkempfänger. Vorbildlich! Dazu kommt der Akku samt Ladekabel, womit sich im Notfall auch kabelgebunden arbeiten lässt.
  • Die Maus ist in ihren Abmaßen ein wenig geschrumpft und nimmt damit weniger Platz auf dem Tisch und in der Reisetasche weg. Die mitgelieferte Transporttasche schützt außerdem vor Schäden und Verschmutzung.
  • Das Scrollrad denkt mit und erkennt, wann sich der Anwender in einem CAD-Programm befindet. Es mag unwichtig erscheinen, aber exaktes, gerastertes Scrollen ist für viele Konstrukteure ein wichtiges Feature.
  1. Diagnose RSI-Syndrom Schreibe eine Antwort
  2. Die neue Razor Basilisk Gamer-Maus mit Daumenschalter Schreibe eine Antwort
  3. Diagnose Karpaltunnelsyndrom Schreibe eine Antwort