Funkmaus / Bluetooth-Maus

Gute Funkmaus oder gute Bluetooth-Maus gesucht?

FunkmausWarum Kabelsalat, wenn es auch wireless geht?“ wirst du dich gefragt haben. Und so bist du auf dieser Seite zum Thema kabellose Funkmaus gelandet. Ich will dir dabei helfen, dass du dich im Dschungel der schnurlosen Mäuse, sei es mit Bluetooth oder 2,4G-Technik, zurecht findest. Die Auswahl ist heute sehr groß und die Preisspannen sind immens. Sei es die richtige Laptop-Maus oder der zuverlässige Helfer im Büro. Auf dieser Seite sorgen wir für Klarheit zum Thema Funkmaus / Bluetooth-Maus!

0 bis 15 € 15 bis 40 €

 

Günstige und dabei gute Funkmaus / Bluetooth-Maus – heute kein Problem mehr

Zunächst einmal die guten Nachrichten: Funkmäuse sind heute 100 % verlässliche, genau arbeitende und etablierte Produkte. Funkabbrüche und zeitliche Verzögerungen, wie man sie noch bei frühen Modellen in den 90er und 00er-Jahren erleben musste, gehören heute definitiv der Vergangenheit an. Und auch bei der Genauigkeit musst du heute keine Kompromisse mehr eingehen. Außerdem hat sich sehr viel im Energiemanagement der Mäuse getan. Dank Stromsparmodus und intelligenter Bewegungserkennung halten Funkmäuse heute problemlos 12 Monat bis 3 Jahre, bis der nächste Batteriewechsel ansteht.

Apropos Ladung: es gab im Verlauf der (zugegebenermaßen kurzen) Geschichte unterschiedliche Möglichkeiten der Energieversorgung:

  • Batterie bzw. Akku einsetzen
  • Aufladen mittels Kabel (d. h. die Maus kann weiterverwendet und gleichzeitig geladen werden)
  • Aufladen mittels Dockingstation

Die heute absolut dominierende Bauform ist die kabellose Maus mit Batterie, meistens AA- oder AAA-Batterien. Es steht dir natürlich frei, ob du alternativ Akkus einsetzt. Sofern du ein Ladegerät Zuhause hast, ist das sicher eine kluge Idee.

Dank ausgefeilter Stromspartechniken hält ein gutes Modell zwischen 12 und 36 Monaten bis zum nächsten Batterie- bzw. Akkuwechsel. Dockingstationen und Ladekabel sind daher heute eher eine Seltenheit.

Kaufkriterien: was ist eine GUTE  Funkmaus bzw. eine GUTE Bluetooth-Maus?

Wie jedes Gerät, dass man täglich für mehrere Stunden nutzt, muss deine Bluetooth-Maus bzw. Funkmaus vor allem tadellos funktionieren und dabei gut in der Hand liegen. Ergonomie ist hier das Stichwort. Aber wann hat man das Gefühl, dass die Maus genau das tut, was sie soll? Gerade kabellose Computermäuse haben da in ihren Anfängen ganz spezifische Probleme gehabt, u. A. Verbindungsabbrüche, ein Springen des Mauszeigers, usw. Auch soll die Batterie möglichst lange halten. Hier also unsere wichtigsten Kriterien, die du beim Kauf beachten solltest:

  • Ergonomie: die Funkmaus / Bluetooth-Maus liegt gut in der Hand, alle Tasten sind gut erreichbar. Die Oberfläche bietet einen guten Grip, Tasten und Mausrad funktionieren tadellos und benötigen wenig Kraft. Linkshänder achten auf eine beidhändig verwendbare Maus (Linkshändermodelle sind sehr rar – es ist empfehlenswerter, einen Bestseller, den man links- und rechtshändig nutzen kann, zu kaufen).
  • Batterie: die Batterie hält dank Energiesparmodus und intelligenter Abschaltfunktion möglichst lange. Die Funkmaus / Bluetooth-Maus sollte außerdem über eine Warn-LED verfügen, die bei einem niedrigen Energiestand eine Warnung ausgibt.
  • Funktionstasten: drei Tasten samt Mausrad sind das Minimum. Zusatztasten sind immer gerne gesehen, am besten programmierbar.
  • Verarbeitung: das Gehäuse fühlt sich wertig an, die Maus hat etwas Gewicht. Klickgeräusche und das Mausrad wirken nicht „billig“.
  • Empfindlichkeit / Genauigkeit: vor allem Grafiker oder Gamer wünschen sich eine möglichst hohe Genauigkeit, angegeben in der Einheit dpi (dots per inch = Punkte pro Inch (2,54 cm)). Alles ab 1000 dpi ist sehr gut.

Bluetooth Maus oder Funkmaus mit 2.4 G / 2,4 GHz?

Auf der Suche nach einer Funkmaus wirst du schnell auf verschiedene Modelle mit Bluetooth oder mit 2,4 GHz treffen. Ich will dir hier kurz die Vor- und Nachteile aufzeigen. Weitere Details zur Funktionsweise der beiden Technologien findest du dann weiter unten. Sei dir bewusst, dass technisch gesehen eine Bluetooth-Maus unter die allgemeine Gruppe der Funkmäuse fällt.

Bluetooth-MausFunkmaus mit 2,4 GHz
Vorteil Kein Empfänger notwendig*Nachteil Mitgelieferter Empfänger notwendig, d. h. ein USB-Steckplatz belegt
Vorteil Maus funktioniert mit allen Bluetooth-fähigen PCs/LaptopsNachteil Maus funktioniert nur mit dem mitgelieferten Empfänger, darf also nicht verloren gehen
Vorteil Sehr gute Verbindung, Reichweite (ca. 10 m) und StabilitätVorteil Sehr gute Verbindung, Reichweite (ca. 10 m) und Stabilität
* einige PCs und Laptops haben Bluetooth von Haus aus

Du musst dir absolut keine Gedanken machen bezüglich der eigentlichen Funktion deiner Funkmaus. Ob Bluetooth oder 2,4 G, beide Techniken arbeiten heute sehr zuverlässig. Die Unterschiede bei der Reichweite, dem Batterieverbrauch und der Verzögerung sind so marginell, dass sie einfach nicht (mehr) der Rede wert sind. Auch preislich unterscheiden sich beide Techniken nicht signifikant.

Am Ende ist es also eine Entscheidung, die vor allem auf folgenden Überlegungen beruhen sollte:

  • Welche Maus gefällt mir am besten, unabhängig von der Funktechnik?
  • Habe ich evtl. im PC/Laptop kein Bluetooth eingebaut? Dann ist eine 2,4G-Maus die bessere Wahl, da hier der Empfänger mitgeliefert wird.
  • Habe ich Bluetooth, aber wenige USB-Steckplätze, so sollte ich eine Bluetooth-Maus kaufen.

Kleiner Fun-Fact am Ende: auch Bluetooth arbeitet in einem Spektrum, welches u. A. 2,4 GHz verwendet. Die oben verwendeten Bezeichnungen bzw. Abtrennungen sind also technisch gesehen verwirrend bis falsch. 🙂 Leider hat es die Hersteller und ihre Marketingabteilungen nicht davon abgehalten, die Bezeichnungen „Bluetooth“ vs. „2.4 GHz“ zu verwenden.

Was sind 2.4 G, 2,4 GHz, ISM und Kurzstreckenfunk?

  • Beim Kurzstreckenfunk mit 2,4 GHz verbindet sich die Funkmaus mit dem mitgelieferten Empfänger
  • Der Empfänger beansprucht einen USB-Steckplatz
  • Die Verbindung kann ausschliesslich zwischen den beiden Geräten hergestellt werden. Geht der Empfänger verloren, musst du eine neue Maus kaufen.

laptop mit EmpfängerSehr viele moderne Funkmäuse arbeiten heute mit Kurzstreckenfunk. Sehr verbreitet ist hierbei die Verwendung des 2,4 GHz-Frequenzbandes, das auch vom heimischen WLAN benutzt wird. Die Maus selber nutzt jedoch kein WLAN, sondern spannt eine eigene kleine Verbindung auf zum Empfänger an deinem Computer. Da die Sendeleistung der Maus sehr gering ist, kann Sie dein WLAN Zuhause auch nicht stören. Umgekehrt wird die Maus in normalen Alltagssituationen auch nicht negativ von äußeren WLAN-Signalen beeinflusst, da verschiedene Techniken (u. A. Frequenzsprung) für einen reibungslosen Betrieb beider Systeme sorgen. In Umgebungen mit sehr vielen Funk- und WLAN-Signalen (z. B. Flughafen) kann die Maus jedoch Probleme bekommen.

Ein Nachteil bei der Verwendung von Kurzstreckenfunk gegenüber Bluetooth ist die Notwendigkeit eines Empfängers. Viele Computer und vor allem Laptops werden von Haus aus mit Bluetooth ausgeliefert. Bei Funkmäusen mit 2,4GHz jedoch muss der mitgelieferte Empfänger genutzt werden, sodass ein USB-Anschluss immer belegt ist. Dieser Empfänger ist jedoch, wie man im Bild sieht, sehr klein. Wer mit einem Laptop viel reist, kann den Empfänger problemlos steckenlassen.

Der Vorteil dieser Funktechnik ist die grössere Reichweite. Es werden ausserdem keine Treiber oder extra Software benötigt. Nach dem Einstecken des Empfängers kann die Maus direkt bedient werden.

Was ist Bluetooth? Welche Version brauche ich?

  • Bluetooth ist ein Industriestandard in der Version 5. Dieser kann auch mit alten Versionen (z. B. Bluetooth 4, usw) „sprechen“. Der Hersteller deiner Funkmaus und/oder deines Computers/Laptops ist hierbei egal.
  • Alle modernen PCs, Laptops, Tablets, etc. haben heute Bluetooth von Haus aus eingebaut
  • Du kannst deine Bluetooth-Maus mit jedem beliebigen Bluetooth-Gerät verbinden.
  • Für deine Funkmaus ist die genaue Bluetooth-Version nicht so wichtig. Reichweite und maximale Datenübertragungsrate sind seit Jahren ausreichend für eine Funkmaus.

Bluetooth logoBluetooth ist ein Industriestandard für kabellose Verbindungen zwischen elektronischen Geräten. Es ist damit möglich, „durch die Luft“ Daten zu übertragen. Auf diese Weise können verschiedenste Geräte, die von unterschiedlichen Herstellern sein können, miteinander kommunizieren. Wenn du also ein Bluetooth-fähiges Gerät von einer bestimmten Marke kaufst, kann dieses problemlos mit jedem anderen Bluetooth-Gerät „sprechen“. (Dies muss natürlich vom Hersteller vorgesehen sein – zwei Bluetooth-Mäuse können selbstverständlich nicht miteinander sprechen, da dies nicht vorgesehen ist oder sinnvoll wäre).

Bluetooth wurde bereits in den frühen 90er Jahren entwickelt. Es hat sich seitdem sehr viel getan und es wurden viele Neuerungen und Innovationen eingeführt. Unter dem Schlagwort „Bluetooth“ verstecken sich also viele unterschiedliche Entwicklungsstufen, sogenannte „Versionen“. Die aktuellste Version ist: Bluetooth 5. Die gute Nachricht aber ist, dass die verschiedenen Versionen miteinander kommunizieren können und man somit nicht in die Situation gerät, ein inkompatibles Gerät zu kaufen. Man spricht hier von „Abwärtskompatibilität“. Damit meint man, dass jede neue Version auch mit den vorangegangenen Versionen sprechen können muss.

Die aktuelle Bluetooth Version 5 verspricht gegenüber seinen Vorgängern eine größere Reichweite sowie eine höhere Datenübertragungsrate. Gerade die Reichweite kann für Computermäuse wichtig sein, wenn man bspw. in größeren Konferenzräumen arbeitet, wo die Maus herumgereicht wird. Die Möglichkeit, große Datenmengen zu übertragen, ist für eine Funkmaus jedoch nicht so wichtig.

Kabellose Maus und die kleinen Details

Computermäuse sind heute bis in die Spitzen optimiert. Dank der großen Nachfrage kämpfen die Hersteller um ihre Kunden und haben hierbei so einige kluge Features erdacht, die den Unterschied ausmachen können:

  • funkmaus empfängerEin Standard unter heutigen Funkmäusen mit 2.4 G ist ein kleines Fach auf der Unterseite, in das ihr euren Empfänger verstauen könnt. Das ist hilfreich auf Reisen und für Leute, die die Maus vielleicht als Ersatzmaus unterbringen müssen (denn sonst kann der Empfänger ja auch einfach im USB-Port sitzen). Ein solches Fach sucht ihr jedoch bei Bluetooth-Mäusen vergebens, da hier schlicht und ergreifend ein Empfänger nicht mitgeliefert wird.
  • funkmaus ledEine LED-Anzeige, die bei niedrigem Batterie- bzw. Akkustand warnt, vermeidet ärgerliche Ausfälle. Die allermeisten von uns empfohlenen Modelle haben dieses Merkmal, selbstverständlich ist es aber (noch) nicht. Es ist sehr zu empfehlen, auf dieses kleine Extra zu achten. Wenn ihr es benötigt, werdet ihr dankbar sein, beim Kauf daran gedacht zu haben.
  • Einen Batteriesparmodus hat jede moderne Funkmaus / Bluetooth-Maus. Der Trick besteht darin, im rechten Moment zu erkennen, wann der Benutzer nicht mehr am Platz ist und die Maus auszuschalten. Jedoch muss das Gerät sofort wieder anspringen, wenn es bewegt wird. Diesen Spagat elegant hinzubekommen ist nicht leicht. Es gibt Anwender, die darüber klagen, dass ihre Maus nicht sofort reagiert bei der allerersten Bewegung. Und dann wiederum gibt es Ärger, wenn die Batterie zu schnell leer geht. In unseren Vergleichstabellen haben wir immer die (von den Herstellern angegebene Batterielaufzeit angegeben.

Mac-Benutzer aufgepasst

Wer einen PC oder Laptop von Apple besitzt (z. B. ein MacBook), braucht sich in 95 % der Fälle keine Sorgen machen. Die allermeisten Modelle sind heute für alle gängigen Betriebssysteme Plug&Play-fähig. Es spielt keine Rolle, ob ihr den Empfänger in einen Windows-PC, eine Linux-Workstation oder einen Apple MacBook Pro steckt: die Maus wird nach wenigen Sekunden den erforderlichen Treiber installieren und ohne großes Hexenwerk einfach funktionieren. Vorsicht ist dennoch ratsam. Ich rate euch daher, immer bei Amazon in die Bewertungen zu schauen und nach dem Stichwort „Mac“ zu suchen. Sollten sich Klagen über nicht funktionierende Installationen häufen, ist es sicherlich besser, die Suche nach der besten Funkmaus für Mac fortzusetzen.

Recent Posts

Kabellose Gamingmaus: Logitech G900 oder G903?

logitech g903 2

Kurz gesagt
Wir empfehlen dir den Kauf der Logitech G903!

Sie kann alles, was die G900 kann plus Wireles Charging. Außerdem bekommst du ein herausnehmbares Gewicht. All das für einen geringen Aufpreis (Vergleiche: EUR 125,00 vs. EUR 128,67 (G903 vs. G900)).

Die neue Logitech G903 Lightspeed ist im Moment auf dem Papier die beste kabellose Gamingmaus. Braucht man die neue Ladetechnik (Wireless Charging, Erklärung weiter unten)? Nicht unbedingt. Die G903 funktioniert auch mit jedem anderen normalen Mauspad und kann weiterhin mithilfe des mitgelieferten Ladekabels aufgeladen werden. Wer sich also die Option offen halten möchte, in Zukunft doch noch auf das Logitech Powerplay Mousepad umzuswitchen, ist mit dem Kauf der Logitech G903 Lightspeed gut beraten. Das mitgelieferte Gewicht bietet zudem ein weiteres Kaufargument. Der Preisunterschied gegenüber der Logitech G900 ist so marginal, dass man getrost zur G903 greifen kann und somit eine sichere Investition in die Zukunft tätigt.

Logitech, der Marktführer für kabellose Gamingmäuse

gamer mit kabelloser gamingmausWenn es um eine ausgereifte Gamingmaus ohne Kabelwirrwarr geht, führt kein Weg an Logitech vorbei. Das Angebot ist mittlerweile sehr breit gefächert, sodass jeder etwas für sein Budget findet. Zugegeben, supergünstig sind sie nicht. Wer jedoch eine kabellose Maus zum Zocken sucht, sollte sich der hohen technischen Schwierigkeiten bewusst sein und einen entsprechenden Preis akzeptieren. Denn was man bekommt, ist sein Geld wert: ausgereifte Wireless-Technologien (keine Verbindungsabbrüche, 1ms-Verzögerung (eine tausendstel Sekunde!)), hohe Auflösung mit dpi-Wippe zum schnellen Switchen, integrierter Speicher, Gewichte zum Ausbalancieren, Treiber zum individuellen Programmieren von Tasten und Beleuchtung, uvm.

logitech g903Das Aushängeschild der Firma Logitech war lange Zeit die G900 Chaos Spectrum ( EUR 128,67 ). 11 programmierbare Tasten, bis zu 12.000 dpi, beidhändig nutzbar und all das in einem schicken Design inkl. individualisierbarer RGB-Beleuchtung. Die Liste lässt – sieht man über das Fehlen von herausnehmbaren Gewichte hinweg – keine Wünsche übrig! Folgerichtig hat sich die G900 zum Verkaufsschlager entwickelt und weiß bei Amazon mit Höchstnoten zu überzeugen (4,4 Sterne).

Wie dem aber so ist, auf den Lorbeeren ausruhen wollte man sich im Hause Logitech nicht. Folglich kam 2017 das Nachfolgemodell auf den Markt: die Logitech G903 Lightspeed ( EUR 125,00 , s. im Bild rechts).

Die neue Logitech G903: gibt es große Unterschiede in Design und der Handhabung?

Auf den ersten Blick unterscheiden sich die G900 und die G903 gar nicht. Das Design der Gehäuse ist gleich, das Klickverhalten identisch und auch sonst findet man auf der Oberseite keine wirklichen Unterschiede. Beide kommen mit 11 Tasten daher. Erst auf der Unterseite offenbart sich das erste kleine Detail zur Unterscheidung der beiden Gamingmäuse (vom aufgedruckten Namen einmal abgesehen): die G903 hat ein herausnehmbares Gewicht und erlaubt dir, das Gewicht der Maus anzupassen.

Das Wireless Charging: Logitech Powerplay

logitech powerplayDer entscheidende, ja fast revolutionäre Entwicklungssprung zwischen den beiden Handschmeichlern liegt jedoch im Inneren der Logitech G903: diese kabellose Gamingmaus ist eine der ersten, die sich dank Logitech Powerplay induktiv laden lässt! Bekannt von bspw. elektrischen Zahnbürsten, findet diese Technik nun Einzug in den Bereich der Wireless-Mäuse. Im Zusammenspiel mit einem speziellen Mauspad (s. Bild: das Logitech Powerplay Charging Mousepad) von Logitech wird so der Akku der Maus während ihrer Benutzung ständig aufgeladen. Das Ladekabel der G900 ist damit nicht mehr erforderlich (wird bei der G903 aber dennoch mitgeliefert). Zusätzlich befindet sich der Empfänger immer in unmittelbarer Nähe zur Maus, was die Stabilität der kabellosen Verbindung noch einmal erhöht und den Akkuverbrauch herabsetzt.

Hat die Ladetechnik auch Nachteile? Bevor du zu Logitech Powerplay wechselst, solltest du dir über zwei Dinge im Klaren sein: das Mauspad kommt mit einem Kabel daher (klar, der Strom muss ja irgendwo herkommen!) und die neue Technik ist (noch) nicht günstig.

  • Kabel: ein großer Vorteil einer kabellosen Maus ist, dass lästige Kabel vom Schreibtisch verschwinden. Mit dem Mauspad zum induktiven Aufladen kommt leider auch ein Kabel (nicht zur Maus, aber zum Mauspad) zurück auf deinen Schreibtisch.
  • Preis: die beiden Mäuse sind preislich sehr nahe beieinander. Will man aber Nutzen aus der G903 ziehen, sollte man das entsprechende Logitech Powerplay Wireless Charging Gaming Mouse Pad ( EUR 103,99 ) mit dazukaufen. Diese Zusatzkosten sollte man mit einberechnen. Aber: notwendig ist das Mauspad nicht und du kannst die Maus auch weiterhin mit einem normalen Mousepad benutzen und via Kabel aufladen!

Wie sieht das herausnehmbare Gewicht aus?

Logitech G900 vs G903

Herausnehmbare Gewichte sind heute ein Standard bei Gaming-Mäusen. Da überrascht es umso mehr, dass es bei Logitechs kabelloser Variante so lange gedauert hat, dieses Feature anzubieten. Jetzt ist aber auch dieses Thema vom Tisch und die Logitech G903 liefert dir ein 10 g schweres Gewicht.

Der Vorteil liegt klar auf der Hand: du kannst nun selber einstellen, wie leicht und damit leicht beschleunigbar (Stichwort: träge Masse) deine Maus sein soll. Sehr viele Auswahlmöglichkeiten bieten sich dabei aber nicht: es kann nur gewählt werden, ob man mit oder ohne dem 10 g schweren Gewicht spielen möchte.

Fazit: Performance identisch, Wireless Charging und Gewichte ein Pluspunkt

Die Frage, welche der beiden Topmodelle aus dem Hause Logitech nun für dich die richtige kabellose Gamingmaus ist, liegt bei dir! Im täglichen Betrieb unterscheiden sich die beiden Mäuse überhaupt nicht. Die verbaute Technik ist im Großen und Ganzen identisch. In Sachen Genauigkeit und Verbindungsstabilität sind hier also keine Unterschiede bemerkbar. Lediglich das zusätzliche, herausnehmbare Gewicht in der G903 kann zu einem Unterschied im Handling führen.

Mit dem kauf der Logitech G903 ist man nicht an die Wireless-Charging-Technologie von Logitech gebunden. Man kann sie genauso wie die G900 verwenden, hält sich aber die Türe offen, sofern man doch noch in der Zukunft auf das Lade-Mauspad umswitchen möchte.

 

  1. CadMouse Wireless Kommentare deaktiviert für CadMouse Wireless
  2. Diagnose RSI-Syndrom Kommentare deaktiviert für Diagnose RSI-Syndrom
  3. Die neue Razor Basilisk Gamer-Maus mit Daumenschalter Kommentare deaktiviert für Die neue Razor Basilisk Gamer-Maus mit Daumenschalter
  4. Diagnose Karpaltunnelsyndrom Kommentare deaktiviert für Diagnose Karpaltunnelsyndrom