Ergonomische Maus

Warum eine ergonomische Maus kaufen?

Schmerzen am ArbeitsplatzEine ergonomische Maus ist eine hilfreiche Entlastung für all jene, die täglich am PC arbeiten und Beschwerden vorbeugen wollen. Vielleicht gehörst du auch schon zu der Gruppe Menschen, die bereits Symptome wie Verspannungen und/oder Schmerzen entwickelt haben? Dann empfiehlt sich der Einsatz einer ergonomischen Computermaus umso mehr. Dank einer an die Bedürfnisse des Körpers besser angepassten Form entlasten ergonomische Mäuse deinen Hand- und Handgelenksapparat sowie Schulter, Nacken und Rücken. Das Ergebnis ist ein Beitrag zu einer gesünderen Körperhaltung und damit zu einem deutlich verbesserten Wohlbefinden.

Welche Beschwerden gibt es?

Schmerzen im BüroGesundheitliche Probleme aufgrund einer ergonomisch nachteiligen, dauerhaften Belastung haben einen Namen in der Medizin: Repetitive Strain Injury, kurz RSI Sydrom, was auf Deutsch mit „Verletzung durch wiederholte Beanspruchung/Belastung“ übersetzt werden kann (Quelle). Im umgangssprachlichen Gebrauch haben sich auch Namen wie Sekretärinnenarm, Tennisarm, Mausarm oder Golferarm verbreitet. Eine andere, oft gehörte Diagnose ist die Sehnenscheidenentzündung, welche jedoch nicht unter den medizinischen Sammelbegriff RSI fällt.

Symptome von RSI sind nicht genauer eingrenzbare Beschwerden

  • in der Hand (inkl. der Finger)
  • im Arm
  • im Nacken
  • in der Schulter

aufgrund von häufig wiederholten Belastungen. Diese Belastungen werden häufig von monotoner Büroarbeit hervorgerufen und treten üblicherweise in Kombination auf. Das heißt, dass Betroffene beispielsweise Handgelenksschmerzen haben und zusätzlich einen verspannten Nacken samt Rückenbeschwerden.

Das Angebot an ergonomischen Mäusen ist breit gefächert (siehe weiter unten: u. A. vertikale Maus, Touchpad, Rollstangenmaus). Jede Bauform hilft bei unterschiedlichen Beschwerden. Es gibt daher nicht DIE beste Maus. Um dir bei der Eingrenzung zu helfen, wollen wir mit deinen ganz spezifischen Symptomen beginnen. Klick auf den Körperbereich, der dir Schmerzen bereitet. Im Anschluss leiten wir dich weiter auf die für dich passende ergonomische Maus:

Finger, HandHandgelenk, Unterarm, EllenbogenNacken, Schulter
  • Die Klickfinger (vor allem Zeigefinger) schmerzen aufgrund einseitiger Klickarbeit, der sogenannte Mausfinger
  • Deine Hand im Ganzen bereitet Beschwerden, Entzündungssymptome strahlen auf den gesamten Handballen aus.

Folgende Varianten einer ergonomischen Maus können dir helfen:
Vertikale Maus in Form eines Joysticks
Ergonomisches Touchpad
Rollstangenmaus

  • Sehnenscheidenentzündung: Teile des Handgelenks sind durch ständiges hin- und herbewegen der Maus und einer ungesunden, flachen Handposition dauerhaft entzündet
  • Karpaltunnelsyndrom: eine Nervenschädigung im Handgelenksbereich sorgt für chronische Schmerzen

Folgende Varianten einer ergonomischen Maus können dir helfen:
Vertikale Maus
Trackball

  • Verspannungen in Nacken und Rücken führen regelmäßig zu Beschwerden bei der PC-Arbeit
  • Es gelingt nicht, eine dauerhaft entspannte Körperhaltung einzunehmen.

Folgende Varianten einer ergonomischen Maus können dir helfen:
Ergonomisches Touchpad
Rollstangenmaus
Trackball

Gibt es Warnsignale?

Eindeutig ja! Wer tagtäglich mit PC-Arbeiten beschäftigt ist (CAD-Zeichner, Grafiker, Office-Arbeiter, uvm.), sollte in seinen Körper hineinhorchen und die kleinen Warnsignale nicht einfach beiseite schieben. Diese zeigen sich nicht direkt als schmerzhafte oder sonderlich unangenehme Symptome. Es kann ein einfaches Kribbeln in den Fingerspitzen sein, das ein Fingerzeig ist für eine verschlechterte Blutzirkulation. Auch können unterschwellige, dumpfe, nur leicht wahrnehmbare Schmerzen ein Anzeichen für eine sich anbahnende Entzündung sein.

Sollten sich also unübliche Körperreaktionen während oder nach der Arbeit am PC zeigen, ist eine vorbeugende Verhaltensänderung ratsam.

Wie kann man dem RSI-Syndrom vorbeugen oder es behandeln?

Sofern du aufgrund von Computerarbeiten mit einer Tastatur und/oder Computermaus ein RSI-Syndrom entwickelt hast oder diesem präventiv vorbeugen möchtest, solltest du nachfolgende Ratschläge befolgen:

  • gute Sitzhaltung
    • Drehstuhl mit Armlehne
    • richtiges Höhenverhältnis zum Tisch
  • ergonomischer Arbeitsplatz
    • ergonomische Maus (welche Modelle es gibt erkläre ich dir weiter unten)
    • gerne auch verschiedene Mäuse einsetzen und hierdurch für Abwechslung sorgen (es können problemlos mehrere Mäuse gleichzeitig angeschlossen werden)
    • ergonomische Tastatur, bspw. in V-Form
    • höhenverstellbarer Tisch
  • regelmäßige Arbeitsunterbrechnungen
  • Bewegung und Abwechslung in der Körperhaltung
  • weiche, gepolsterte Arm-/Handgelenksunterlagen

Studien haben auch gezeigt, dass es helfen kann, regelmäßig Sport zu treiben.

Welche ergonomische Maus für welche Beschwerden?

Es sammeln sich unter dem Schlagwort „ergonomische Maus“ verschiedene Formen dieser speziellen Computermaus. Dies geht einher mit unterschiedlichen Beschwerden sowie den Vorlieben der Kunden. Es haben sich in den Büros dieser Welt einige wenige Modelle durchgesetzt.

Eine Heilung kann mit dem Einsatz einer ergonomischen Computermaus nie garantiert werden. Der Kauf einer solchen Maus ist ein guter erster Schritt in die richtige Richtung. Weitere Maßnahmen (wie veränderte Sitzhaltung, regelmäßige Pausen, Bewegung) sind jedoch immer zusätzlich erforderlich. Es ist außerdem wichtig, dass jeder die für sich richtige Maus findet. Gerade auch abhängig von den speziellen Beschwerden (im Arm? Im Nacken?) sowie der eigentlichen PC-Arbeit ist es unerlässlich, sich das komplette Spektrum an ergonomischen Eingabegeräten anzugucken. Nach erfolgter Auswahl ist dann Testen angesagt. Wir raten, über mehrere Wochen verschiedene Modelle und Hersteller auszuprobieren. Das eigene Wohlbefinden sollte einem dieser Aufwand wert sein.

Wir wollen dir alle verfügbaren Modelle und Funktionsprinzipien nachfolgend auflisten und erklären. Jede Kategorie kommt mit Vor- und Nachteilen daher. Mit unseren Infos unten wird es dir ein Leichtes sein, die für dich passende ergonomische Computermaus zu finden!

Vertikale Maus

Die vertikale Maus eignet sich bei Beschwerden mit:

  • Handgelenk
  • Unterarm

vertikale Maus VorteileEine der bekanntesten Formen ist die vertikale Maus (manchmal auch Vertikalmaus). Sie zeichnet sich dadurch aus, dass ihre Auflagefläche für deine Hand angeschrägt und damit fast vertikal ist. Hierdurch wird die Hand bei der Nutzung ebenfalls angewinkelt, wodurch die beiden Sehnen im Unterarm parallel zueinander stehen. Bei normalen PC-Mäusen sind diese Sehnen leicht gekreuzt, können aneinander reiben und so eine Sehnenscheidenentzündung hervorrufen. Die vertikale Maus verhindert also durch ihre Bauweise, dass deine Sehnen unnötig belastet werden. Die Gefahr einer Reizung deiner Sehnen wird hierdurch deutlich herabgesetzt.

Ein zweiter Vorteil ist, dass Beuge und Drehbewegungen des Handgelenks weniger werden. Die vertikale Maus wird stärker mit dem gesamten Arm geführt, statt lediglich mit dem Handgelenk (bei ruhig liegendem Unterarm). Dies entlastet damit noch einmal zusätzlich das Handgelenk.

Die Nutzung einer vertikalen Maus erfordert zu Beginn eine Eingewöhnungsphase. Dann lässt sich mit ihr genauso gut arbeiten wie zuvor mit einer handelsüblichen PC-Maus.

Ergonomische Computermaus in Form eines Joysticks

Die Joysticks sind eine Spezialform der Vertikalmaus. Sie eignen sich bei Beschwerden mit:

  • Handgelenk
  • Unterarm
  • Zeigefinger, Mittelfinger

joystick mausEine ergonomische Mausalternative in Form eines Joysticks dient vor allem dazu, geplagte Finger zu entlasten. Bei dieser Computermaus erfolgt der Klick mit dem stärkeren Daumen. Die Hand ist ähnlich wie bei einer vertikalen Maus leicht angewinkelt, was auch Beschwerden im Unterarm vorbeugt. Da das Handgelenk selber kaum noch bewegt wird, ist dies alles in allem eine Mausform, die vor allem den Handapparat stark entlastet.

Ergonomische Computermaus als Touchpad (wie bei Laptops)

Das ergonomische Touchpad eignet sich bei Beschwerden mit:

  • Nacken
  • Schulter
  • Zeigefinger, Mittelfinger

ergonomisches trackpadEin Touchpad, wie man es von Laptops und Notebooks kennt, ist eine berührungsempfindliche Oberfläche. Über dieser Oberfläche kann man mit dem Finger seiner Wahl streichen und so den Mauszeiger bewegen. Das Trackpad legt man üblicherweise unterhalb der Tastatur. Hierdurch verändert sich die Körperhaltung, da man nicht mehr einen Arm für die Maus abspreizt. So kann der Arm mittig ruhen, was vor allem Menschen mit Nacken- und Schulterbeschwerden entgegen kommen kann. Durch die freie Fingerwahl können außerdem mitunter Zeige- und Mittelfinger entlastet werden. Physische Tasten zum Klicken hat aber auch ein Touchpad. Ein weiterer großer Vorteil gegenüber den anderen Varianten von ergonomischen Mäusen ist des Weiteren die Möglichkeit, den Computer mit der linken Hand zu bedienen. Einerseits kann der Anwender so regelmäßig den Arm wechseln und hierdurch für Abwechslung sorgen. Andererseits sind Linkshänder hierdurch nicht ausgeschlossen (was bei vielen Rechtshänder-Mäusen sonst oft der Fall ist).

Rollstangenmaus

Die Rollstangenmaus eignet sich bei Beschwerden mit:

  • Nacken
  • Schulter
  • Zeigefinger, Mittelfinger

RollstangenmausDie Rollstangenmaus, auch Bar Mouse, Roller Bar oder Roller Mouse, ist eine Alternative Bauform. Hier ist die Mausfunktion über eine Rolle verwirklicht, die direkt unterhalb der Tastatur positioniert wird und beidhändig bedient werden kann. Durch Drehen bzw. Rollen dieser Stange (schwarz im Bild) scrollt man nach oben oder unten, durch Ziehen der Stange nach links oder rechts bewegt sich der Mauszeiger entsprechend in diese Richtungen. Zusatztasten erlauben es, einfache oder Doppelklicks auszuführen.

  • Die Rollenstangenmaus kann von jedem problemlos sofort bedient werden
  • Die Bedienung ist leicht und kann auch für anspruchsvolle Computerprogramme ohne Einschränkungen verwendet werden
  • Studien belegen, dass schon nach zweiwöchiger Nutzung eine deutliche Schmerzreduzierung eintritt (Quelle)

Letzte Beiträge

Diagnose RSI-Syndrom

RSI-Syndrom: was ist das?

rsi-syndrom: verspannung arbeit mausIn der heutigen Arbeitswelt sind Computer ein wichtiger Bestandteil des Alltags geworden. Entsprechend sitzen wir viele Stunden des Tages mit relativ wenig Bewegung. Der Blick bleibt starr auf den Monitor gerichtet, die Arme liegen abgestützt auf dem Bürotisch und verrichten ihr Tipp- und Maus-Klick-Werk. Echte Abwechslung sieht anders aus. Dazu kommt: unsere Körperhaltung ist nicht immer die natürlichste. Der menschliche Bewegungsapparat ist nicht dafür gedacht, über mehrere Stunden eine Maus von links nach rechts zu bewegen und stundenlang auf einer Tastatur zu arbeiten. Von der mangelnden Bewegung an sich ganz zu schweigen. Wenn über kurz oder lang Schmerzen in Händen, Armgelenken, den Armen, Nacken oder Schultern auftreten, haben diese oftmals einen Namen: RSI-Syndrom. Das Kürzel RSI steht für das englische Wort Repetitive Strain Injury. Auf Deutsch also in etwa: Verletzung durch wiederholte Beanspruchung/Belastung. Der Name nennt bereits die Ursache der Beschwerden: wer über Monate und Jahre regelmäßig dieselben, eintönigen Bewegungsabläufe vollführt, kann an einem RSI-Syndrom erkranken.

rollenmaus alltagDas RSI-Syndrom ist eine medizinisch anerkannte Krankheit. Das typische Beschwerdebild umfasst:

  • Nackenschmerzen
  • Schulterverspannungen
  • Beschwerden im Arm
  • Schmerzende(s) Handgelenk(e)
  • Hand- und/oder Fingerbeschwerden.

Diese Beschwerden müssen keinesfalls alle gleichzeitig auftauchen. Jeder Bereich für sich kann bereits als RSI-Syndrom klassifiziert werden und erfordert eine Umstellung der Bewegungsabläufe.

Wodurch werden die Beschwerden eines RSI-Syndroms hervorgerufen und wie kann man sie lindern?

An einem RSI-Syndrom kann prinzipiell jeder erkranken, der immer wieder denselben Bewegungsabläufe ausgesetzt ist. Das kann beim Tennis- oder Golfspielen passieren (oft spricht man dann von einem Tennis- oder Golferarm) oder bei der abwechslungsarmen Arbeit am PC. Nun können viele von uns nicht einfach den Beruf wechseln und der PC-Arbeit aus dem Weg gehen. Es ist aber nicht alleine die Wiederholung von Bewegungsabläufen, die Probleme bereitet. Ein großer Anteil für die Schmerzen ist darüber hinaus:

  • unnatürliche und damit ungesunde Bewegungsabläufe
  • Eintönigkeit.

Und damit haben wir sogleich zwei Themen, die uns bei dem Ergreifen von Gegenmaßnahmen helfen.

Unnatürliche Bewegungsabläufe vermeiden

Es gibt gleich eine Vielzahl von Fehlern, die Millionen Menschen tagtäglich beim Arbeiten am Bildschirm machen:

  • Falsche Arm- und Handgelenkshaltung:
    • verdrehter unterarmeine Standardmaus sorgt leider dafür, dass sich die beiden Unterarmknochen kreuzen. Das führt zu einer erhöhten Belastung im Handgelenk und kann u. A. zur Reizung der Sehnenscheiden führen. Außerdem nutzen wir unsere Hände nur einseitig, so muss bspw. eine Hand die gesamte „Mausarbeit“ verrichten. Das kann sich auf mehrere tausend Klicks pro Arbeitstag summieren. Abhilfe schafft hier eine ergonomische Maus.
    • angewinkelte handgelenkeeine Standardtastatur ist ebenfalls nachteilig. Beide Handgelenke müssen zum Tippen unnatürlich angewinkelt werden. Außerdem haben viele Tastaturen keine weiche Handauflagefläche. Die Arme scheuern oft über eine Tischkante und werden zusätzlich gereizt. Hier finden sich empfehlenswerte, ergonomische Tastaturen (Amazon-Link).
  • Falsche Sitzhaltung ohne Abwechslung
    • der Mauszeiger wird über eine Hand gesteuert, sodass die Schulter nur einseitig betätigt wird. Hinzukommt eine sitzende Tätigkeit mit einer buckeligen Rückenhaltung.
    • Tisch, Stuhl und Monitor sind nicht gut aufeinander eingestellt, mit dem Effekt einer unnatürlichen Körperhaltung. Behält man diese Körperhaltung über den ganzen Tag, sind Nacken- und Rückenverspannungen unvermeidlich

Ende der Eintönigkeit!

Noch wichtiger als die Vermeidung von ungesunden Armstellungen ist die regelmäßige Bewegung und das Schaffen von Abwechslung im Arbeitsalltag. Ziel muss es sein, den Körper, die Muskeln und Sehnen, zu stimulieren. Dies kann auf unterschiedliche Weise geschehen:

  • Ein höhenverstellbarer Tisch hilft, dass sowohl sitzend als auch stehend gearbeitet werden kann. Außerdem lässt sich die für jeden individuelle, optimale Tischhöhe einstellen. Es sollte im Tagesverlauf immer wieder zwischen sitzender und stehender Tätigkeit gewechselt werden.
  • Es ist eine gute, wenn auch ungewöhnliche Idee, mehrere Mäuse bzw. Maus-Modelle über den Tag verteilt zu benutzen. Es lassen sich problemlos mehrere Geräte via USB anschließen und dann abwechselnd nutzen. Warum nicht zwischen einer Rollstangenmaus, einer vertikalen Maus sowie einem Trackball hin- und hertauschen und so immer wieder für neue Reize sorgen?
  • Einfach mal den Arbeitsplatz verlassen und einen Spaziergang einlegen sollte zu einem täglichen Ritual werden. Das kann auch gerne mit Arbeit verbunden werden: suche das persönliche Gespräch, statt eine Email zu schreiben! Der Weg dorthin entlastet die geplagten Armgelenke und sorgt für Bewegung
  • Weiche Therapiebälle (Amazon-Link) oder auch ein Spinner (Amazon-Link) sind einfache Möglichkeiten, Sport am Schreibtisch zu betreiben. Handgelenk und Arm werden hierdurch trainiert, zusätzlich durchblutet und erfahren eine dankbare Abwechslung zum langweiligen Klick- und Tippalltag.
  1. Die neue Razor Basilisk Gamer-Maus mit Daumenschalter Schreibe eine Antwort
  2. Diagnose Karpaltunnelsyndrom Schreibe eine Antwort